nach oben
Runen

Runenstein

Runen

  1. Fehu
  2. Uruz
  3. Thurisaz
  4. Ansuz
  5. Raido
  6. Kenaz
  7. Gebo
  8. Wunjo
  9. Hagalaz
  10. Naudiz
  11. Isa
  12. Jera
  13. Ihwaz
  14. Perthro
  15. Algiz
  16. Sowilo
  17. Tiwaz
  18. Berkano
  19. Ehwaz
  20. Mannaz
  21. Laguz
  22. Ingwaz
  23. Dagaz
  24. Othalan
  25. alle Runen

„Ich weiß, daß ich hing
am windigen Baum
neun Nächte lang,
mit dem Ger verwundet,
geweiht dem Odin,
ich selbst mir selbst,
an jenem Baum,
da jedem fremd,
aus welcher Wurzel er wächst.
Sie spendeten mir
nicht speise noch Trank;
nieder neigt ich mich,
nahm sie rufend auf;
nieder dann neigt ich mich.”
(Edda, Runenlehren 25 B 1-2, übers. GENZMER)
Die Runen sind germanische Schriftzeichen, ursprünglich in Holz, später auch in Stein und Elfenbein geritzt. Die Runen wurden fast nur für Inschriften benutzt, erst später wurden damit auch Handschriften gefertigt. Das gemeingermanische Runenalphabet, nach den ersten Buchstaben „Futhark” genannt umfaßt 24 Schriftzeichen.
Vermutlich gehen die Runen auf Muster südeuropäisch-nordalpiner Alphabete zurück. Als Entstehungszeit werden die Jahrhunderte v. u. Z. angenommen. Die ältesten bekannten Runendenkmäler stammen aus der zweiten Hälfte des zweiten vorchristlichen Jahrhunderts (Spange von Himlingøe bei Kopenhagen, Speerspitze von Øvre Stabu). Einen mit Runeninschriften versehehen römischen Helm fand man in österreich, möglicherweise die Grabbeigabe für einen Krieger der Kimbern, die seinerzeit Rom bedrohten.
Etwa aus dem Jahr 200 stammt das Goldene Horn von Gallehus. Seit dem Ausgang des vierten Jahrhunderts begann man in Skandinavien damit, Runen auch in Stein zu hauen. Deutsche Runeninschriften finden sich vom fünften bis siebten Jahrhunderts nur auf losen Gegenständen.
Zwischen 900 und 1025 erreichte die Runenkunst in Dänemark, später in Schweden einen Höhepunkt. Bekannt sind mehr als 2000 Denkmäler. In diese sind die Runen meist in ein kunstvolles Schlangenornament eingehauen.
Unter friesischen Einfluss und in England kommt es zu einer Erweiterung auf 28 Schriftzeichen (angelsächsisches Runenalphabet), in Skandinavien hingegen wurde es auf 16 Zeichen vereinfacht (skandinavische Runenschrift).
Die 24 Runen des Futhark sind in drei Einheiten unterteilt: Die ersten acht bilden das Aett des Freyr, die folgenden das Aett des Odin und die übrigen acht das Aett des Tyr.
Gott der Runenweisheit ist Odin (germ. Wuotan). Er erwarb das Wissen um die Runen als Ergebnis seines neunnächtigen Opfers, als er an Yggdrasill hing (hierzu mehr).
Jede Rune trägt einen Namen und hat eine magische Bedeutung. So bedeutet die dreifache Ritzung der F-Rune (Fe-Rune; fé: „Besitz, Reichtum”) den Wunsch nach Reichtum.
Das Befragen von Holzstäbchen mit eingeritzten geometrischen Mustern kommt auch bei anderen Völkern vor. So befragten die Römer die Göttin Fortuna nach ihrem Schicksal und zogen zu diesem Zwecke Lose, die ebenso beschaffen waren und von Priestern gedeutet wurden.

  1. Fehu
  2. Fehu

    Althochdeutsch: fehu, fahu
    Altenglisch: feoh
    Altnordisch: fe, fehu, feu
    Gotisch: faihu, fe
    Feoh byth frofur
    fira gehwylcum;
    sceal ðeah manna gehwylc
    miclun hyt doelan
    gif he wile for drihtne
    domes hleotan
    Feoh ist ein Trost für alle Menschen;
    Doch muss ihn jeder frei verschenken,
    Wenn er zu Ehre gelangen will
    Vor dem Angesicht des Herrn.
    Runengesang
    f f f f f f f
    faa faa faa faa faa faa - ffffa ffffa ffffa ffffa
    fee fee fee fee fee fee - ffffe ffffe ffffe ffffe
    feu feu feu feu feu feu - fffeu fffeu fffeu fffeu
    feeehuuu - ffffeeeehuuuu (oder fffaaiihuuu)
    Traditionell ist die Bedeutung von Fehu "Rinder". Die Form der Rune erinnert an die Hörner eines gehörnten Tieres, oder an die Raben Odins (wenn man sie dreht). In den damaligen nördlichen indoeuropäischen Kulturen war das Vieh ein wesentlicher Bestandteil des Lebens.
    Ein weiterer Aspekt von Fehu wird mit dem Urfeuer assoziiert.
    Die Kämpfe am Ende der großen Wanderbewegungen sind ein letzter Aspekt dieser Rune. Indoeuropäische Wortwurzeln wie Pei- (verletzen), peik- (schneiden, markieren) und das altenglische feoþe und das althochdeutsche fehþa (kämpfen).
    Magische Wirkungen
    Stärkung der psychischen Kräfte
    Medium für die übertragung oder Projektion von Kraft
    Aussendende Rune
    Anziehung der projektierten Macht von Sonne, Mond und Sternen in die persönliche Sphäre (Anmerkung: Dabei auf die Uhrzeit achten, da Ladung sehr stark ist)
    Förderung der persönlichen und gesellschaftlichen Weiterentwicklung sowie Vergrößerung des persönlichen Reichtums
    Beeinflußung beweglicher Güter, Zerstörung feindlicher Positionen
    Amulette gegen finanzielle Schwächen und Bedrohungen, Talismane für materielle Mehrung.
    Heilrune
    Zuständigkeit für den Brustbereich und für/gegen Atmungsbeschwerden
    Kräftigung bei Krankheit und in Zeiten seelischer Krisen, Heilung erkrankter Fortbewegungsorgane
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Finanzielle Stärke und Wohlstand in der Gegenwart und nahen Zukunft. Gewonnener und/oder erworbener Besitz
    Numerische Bedeutung
    Einheit

  3. Uruz
  4. Uruz

    Althochdeutsch: ur, uruz
    Altenglisch: ur
    Altnordisch: ur, urur
    Gotisch: urus, uraz
    Ur byth anmod
    ond oferhyrned
    felafrecne deor
    feoteth mid hornum
    mære morstapa
    thaet is modig wuht
    Ur ist stolz und hat große Hörner.
    Er ist ein sehr wildes Tier
    Und kämpft mit seinen Hörnern,
    Ein großer Wanderer durch die Moore,
    Und ein Geschöpf voller Mut.
    Runengesang
    uuuuuuuuuu
    uuuuur uuuuur uuuuur - uuurrr uuurrr uuurrr
    uurruuss uurruuss - uuuruuus uuuruuus
    Ur bezeichnet den Auerochsen, ein wildes Rind, das heute ausgestorben ist. Der Ur ist nicht mit den heutigen Rindern verwandt. Er was wesentlich größer mit einer Schulterhöhe von bis zu sechs Fuß und er war unzähmbar.
    Die Rune selbst stellt die Hörner des Ur dar, und kann als Tor zur Unterwelt gesehen werden. In prähistorischen Zeiten könnte diese Rune ein Zeichen für einen Höhleneingang gewesen sein.
    In übergangsriten töteten junge Männer den Ur, um ihre Männlichkeit zu beweisen. Die Trophäen waren im zeremoniellen Trinken von Bedeutung. Ur kann auch als Hinweis auf den Urdbrunnen gesehen werden. Der Urdbrunnen verleiht Gesundheit, Leben und Einfachheit und offenbart das wesentliche Selbst. Ur- als Vorsilbe im deutschen weist auf großes Alter hin.
    Magische Wirkungen
    Kreatives Erschaffen und Formen äußerer Umstände durch Willenskraft und Imagination bzw. Inspiration
    Heilung und Aufrechterhaltung eines guten geistigen und körperlichen Gesundheitszustandes
    Anziehung von glücklichen äußeren Umständen
    Induktion magnetischer Erdströme
    Bewußtwerdung der Kausalität sowie Erkennen und Verstehen des Selbstes
    Konzentrationsfördernd, Schutz vor Nachläßigkeit und Unzuverläßigkeit bei materiellen Unternehmungen
    Erdung und organische Kräftigung, Steigerung der Vitalität
    Talisman für die Stabilisierung und Konkretisierung geschäftlicher Vorhaben und zur Sicherung von Grund und Boden.
    Heilrune
    Zuständigkeit für die Muskulatur, der körperlichen Kraft
    Stärkung der Abwehrkräfte, Förderung einer gesunden körperlichen Konstitution.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Körperliche Kraft und Schnelligkeit. Kann sich auf den Befrager oder auf andere beziehen.
    Numerische Bedeutung
    Zwei Hörner

  5. Thurisaz
  6. Thurisaz

    Althochdeutsch: thurisaz, thorn
    Altenglisch: thorn
    Altnordisch: thuris, thurisar, thurs
    Gotisch: thauris, thyth
    Thorn by ðearle scearp
    ðegna gehwylcum
    anfeng ys yfyl
    ungemetum rethe
    manna gehwylcum
    ðe him mid resteð
    Der Dorn ist scharf,
    übel für jeden Ritter, der ihn berührt,
    äußerst unangenehm für alle,
    Die sich auf ihn setzen.
    Runengesang
    þ þ þ þ þ þ þ þ þ þ
    þþþuuurrriiisssaaazzz - þuuuuriiiisaaaaz
    þþuurr þþuurr þþuurr þþuurr
    þþuu þþuu þþuu þþuu
    Dornenbüsche und Hecken schaffen Trennung, Einschränkung, Schutz und Abgrenzung. Dornen selbst sind ein natürlicher Schutz der Pflanzen, ihre Früchte zu schützen. In manchen Märchen findet ein Dornenwall Erwähnung.
    Thor oder Donar war eine landwirtschaftliche Gottheit, die Felder fruchtbar machte, Riesen vertrieb und für Recht und Ordnung sorgte. Diese Rune ist auch den Gegenspielern zu Thor, den Riesen zugeordnet, und damit ein Symbol der primitiven und besessen machenden Triebe, die die Ordnung der Welt bedrohen.
    Magische Wirkungen
    Aktive Verteidigung
    Zerstörung von Feinden
    Fluch
    Umsetzen des Willens in Handlung
    Vorbereitung für die Entwicklung in allen Bereichen.
    Liebesmagie
    Dreifache Thurisaz Rune = Trollrunen, welche die nachfolgende(n) in ihrer Wirkung umkehren.
    Amulette gegen Gewaltausübung durch Gegner
    Talismane für Liebesbeziehungen.
    Heilrune
    Zuständigkeit für das Herz.
    Abschirmung von gesundheitsschädlichen Einflüssen.
    Behandlung von Potenzproblemen.
    Orakelbedeutung (nach B.King)
    Konflikte und Verwicklungen aggressiver Art. Unzuverlässigkeit. Neigung zum Wandel und zur Veränderung.
    Numerische Bedeutung
    Dreieck, eingeschlossene Energie (siehe auch das klassische Evokationsdreieck!)

  7. Ansuz
  8. Ansuz

    Althochdeutsch: ansuz, as
    Altenglisch: os
    Altnordisch: óss, ós, asur
    Gotisch: ansuz, aza
    Os byth ordfruma
    lere spræce
    wisdomes wrathu
    ond wintena frofur
    and eorla gehwam
    eadnys ond tohiht
    Os ist die Quelle aller Sprache
    Eine Säule der Weisheit
    Und ein Trost für weise Männer,
    Ein Segen und eine Freude
    Für jeden Ritter.
    Runengesang
    aaaaaaaaaaaaa
    aaaaassss aaaaassss - aaaassssaaaa aaaassssaaaa
    aaaannnnssssuuuussss
    Ansuz hat mit dem Göttergeschlecht der Asen zu tun. Altisländisch Oss hat drei Bedeutungen: die Asen, die Eins auf einem Würfel (As im Kartenspiel!) und die Höhe eines Berges. Ass wird auch mit dem stützenden Pfeiler in Verbindung gebracht, der in früheren Zeiten die Zeltstange war und symbolisch die Welteneibe darstellte.
    Der wehende Mantel Odins oder der Seelenvogel können in dieser Rune gesehen werden.
    Eine weitere Bedeutung ist die Sprache. Sie bezieht sich auf Sprache, Kommunikation, Atem, Worte und auf den Wind.
    Magische Wirkungen
    Steigerung sowohl der aktiven als auch der passiven magischen Kraft hellseherischer Fähigkeiten.
    überzeugungskraft und Magnetismus des sprachlichen Ausdruckes, Macht der Suggestion und der Hypnose.
    Erlangen von kreativer Weisheit, Inspiration, Ekstase und Kommunikation mit dem göttlichen.
    Verbannung von Tod und Furcht durch das Wissen von Woden.
    Förderung der Inspiration und überzeugungskraft, Zugang zu Ekstase und Kreativität.
    Amulette gegen Intrigen und übler Nachrede
    Talismane für sprachliche Aktivitäten und zur Steigerung der Intuition und Sensitivität
    Heilrune
    Zuständigkeit für Mund, Zähne und Sprachstörungen.
    Behandlung von Organen des Sprechens und deren Erkrankungen, unterstützend bei Heilsuggestionen.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Segnungen, vor allem im Zusammenhang mit Religion. Der Trost des Glaubens.
    Numerische Bedeutung
    Universelle Schöpfung.

  9. Raido
  10. Raido

    Althochdeutsch: raido
    Altenglisch: rad
    Altnordisch: rat, raiðu, rið, reið
    Gotisch: reída reda
    Rad byth on recyde
    rinca gehwylcum
    Sefte ond swithwæt
    ðemðe sitteth on ufan
    meare mægenheardum
    ofer milpathas
    Rad scheint leicht für jeden Krieger,
    Wenn er zu Hause ist,
    Und ist sehr mutig für jenen,
    Der auf den großen Straßen reist,
    Auf dem Rücken eines starken Pferdes.
    Runengesang
    rrrrrrrrrrrrrrr
    rrrriiiiðððð - rrraaaiiiðððuuu
    rrraaa rrreee rrriii rrrooo rrruuu
    Diese Rune bezieht sich im wesentlichen auf das Reiten, Reisen und das Abenteuer der Suche. Das Rad als Kreis ist eine versteckte Symbolik hinter dieser Rune. Jahreskreis und Kreis des Rates sind dabei verknüpfte Elemente. Allerdings sind bei Raidho eher Begriffe wie Harmonie, Ordnung und Ritual im Vordergrund. Die zyklischen Aspekte des Rades finden wir in Jera wieder.
    Magische Wirkungen
    Fördert rituelle Fähigkeiten und Erfahrungen
    Zugang zu "innerer Führung"
    Stärkt das Bewußtsein für richtige und natürliche Vorgänge
    Verschmelzung mit dem persönlichen Rhythmus und mit dem Weltrhythmus
    Erfahrung von Gerechtigkeit
    Förderung von Mobilität
    Beschleunigen von Zyklen
    Festigung der eigenen Mittung
    Schutz auf Reisen
    Sieg bei Gerichtsprozessen
    Amulette gegen Prozeßverluste und Reiseunfälle
    Talismane für Gerichtsverhandlungen und Reisen.
    Heilrune
    Zuständigkeit für Beine und Gesäßbacken
    Einsatz zur Wiederherstellung einer gesamtorganischen Ordnung von Geist und Körper. Behandlung rhythmischer Störungen.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Reise, sowohl physische als auch weltanschauliche. Die richtige Entscheidung fällen und ausführen.
    Numerische Bedeutung
    Leben an sich. Kosmisches Leben.

  11. Kenaz
  12. Kenaz

    Althochdeutsch: kaunaz, kenaz, kano, kien
    Altenglisch: cen, ken
    Altnordisch: kaun, kauna, chaon
    Gotisch: kusma, chozma
    Cen byth ewicera gehwan
    cuth on fyre
    blac ond beorthlic
    byrneth oftust
    ðær hi æthelingas
    inne restath
    Cen ist jedem lebenden Menschen bekannt.
    Seine hell strahlende Flamme
    Brennt immer dort,
    Wo Adelige drinnen sitzen.
    Runengesang
    k k k k k k k k k
    keeennnaaazzz - kaaauuunnn - kaaauuunnnaaazzz
    kaaa keee kaauu kiii
    Diese Rune bezieht sich sehr stark auf das Feuer, allerdings nicht auf das Urfeuer oder die solare Flamme. Vielmehr zeigt sie den menschlichen Ausdruck des Feuers. Einerseits die Fackel und andererseits Krankheit und Tod.
    Magische Wirkungen
    Förderung der Fähigkeiten auf allen Gebieten
    Kreative Inspiration
    Höhere Polarisierung als Medium
    Prozesse der Regenerierung und Heilung
    Liebe - insbesondere die sexuelle
    Schutz vor Feuer
    Besänftigung von cholerischem Temperament
    Aktive Verteidigung, Gegenangriffe
    Amulette gegen Brandausbrüche, Fieber und Entzündungen
    Talismane zur Steigerung der Kreativität und für sexuellen Erfolg.
    Heilrune
    Behandlung von Entzündungen, Vereiterungen, Brandwunden und überhohem Fieber sowie Erkrankungen des Gentialbereiches, Heilung von Augenleiden.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Möglichkeit gesundheitlicher Probleme sowie allgemeiner geistiger oder körperlicher Kränklichkeit oder des Unbehagens.
    Numerische Bedeutung
    Göttliche Intelligenz - FENRIR

  13. Gebo
  14. Gebo

    Althochdeutsch: gebo, gifo
    Altenglisch: gyfu
    Altnordisch: gebo
    Gotisch: giba, geuua
    Gyfu gumena byth
    gleng and herenys
    wrathu and wyrthscype
    and wrðæcna gehwan
    ar and ætwist
    ðe byth othra leas
    Gyfu sorgt für Ruhm und Ehre
    , Die das eigene Ansehen heben.
    Es bringt Hilfe und Unterhalt
    Für alle unglücklichen Menschen,
    Die nichts anderes haben.
    Runengesang
    g g g g g g g
    geeebooo - giiiffffoooo
    geeeuuuaaa
    Gebo bedeutet im althochdeutschen "geben". Allerdings tauchen im indoeuropäischen immer beide Aspekte auf: Geben und Nehmen.
    Die Rune zeigt das Malkreuz und steht auch für Mehrung.
    Magische Wirkungen
    Sexualmagie
    Einweihung durch Sexualmagie
    Mystische Vereinigung
    Steigerung der magischen Kräfte
    Harmonie zwischen Geschwistern und Liebenden
    Magischer Einfluß im Reich der Götter und der Menschen
    Erlangung von Weisheit
    Förderung des Gruppenzusammenhaltes
    Schutz vor Unterwanderung und Zwietracht
    Liebeszauber
    Amulette gegen Geiz, Erstarrung und unberechtigte materielle Ansprüche anderer
    v Talismane für Liebe und Wohlstand
    Für Bindezauber sowie für Segenssprüche oder Flüche
    Heilrune
    v Zuständigkeit für Vergiftungen
    Kräftigung der inneren Mittung, Auflösung von Blockaden, Freisetzung des Energieflußes, Harmonisierung sexueller Störungen.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Geschenke/Gaben, sowohl im Sinne von Opfer als auch von Großzügigkeit. Alle im Zusammenhang mit Austausch stehenden Dinge, darunter auch Verträge und persönliche Beziehungen.
    Numerische Bedeutung
    Die glückliche Sieben, ein Geschenk - LOKI

  15. Wunjo
  16. Wunjo

    Althochdeutsch: wyn, wynne, wunna, wunno
    Altenglisch: wyn, wenne
    Gotisch: winja, uuinne
    Wenne bruceth
    ðe can weana lyt
    sares and sorge
    and him sylfa hæfth
    blæd and Blysse
    and eac byrga geniht
    Wenne genießt jener, der kein Leiden,
    Keine Trauer oder Sorge kennt,
    Der Wohlstand und Glück hat
    Und ein hinreichend gutes Haus.
    Runengesang
    wwwwwwwwwwwww
    wwwuuunnnjjjooo
    wwwaaa wwweee wwwuuu wwwooo
    wwwuuunnn - wwwuuunnnaaa
    Wunjo ist eine Rune der Freude und des Glückes. "Wonne" geht auf diese Wurzel zurück. Wunjo stellt ein Paar in sexueller Vereinigung dar (oder auch eine Kornähre). Er als Erde und sie über ihn gebeugt (dabei ist die Rune um 90° gedreht vorzustellen).
    Magische Wirkungen
    Stärkt Verbindung und Zusammengehörigkeit
    Beschwören von Kameradschaft und Harmonie
    Verhindert Entfremdung
    Glück und Wohlbefinden
    Bewußtwerdung der Vielschichtigkeit der Beziehungen zwischen allen Dingen
    Verbindung der Runen für spezifische Zwecke
    Steigerung von Humor, Heiterkeit und allgemeinem Wohlbefinden und Steigerung der eigenen Anziehungskraft
    Amulette gegen Mutlosigkeit, Depression und Pessimismus
    Talismane für allgemeines Glück, Wohlbefinden und Zusammenhalt in Familien und anderen Gemeinschaften.
    Heilrune
    Zuständigkeit für Atemstörungen und allgemeiner Schmerzlinderung. Einsatz zur seelischen Aufheiterung und Steigerung der Lebensfreude. Förderung der Genesung durch Stärkung des Gesundheitsbewußtseins.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Wonne, Freude aber auch die Möglichkeit des übertreibens. Bei Zügelung allgemeiner Erfolg und Wertschätzung.
    Numerische Bedeutung
    Gleichgewicht - HELA

  17. Hagalaz
  18. hagalaz

    Althochdeutsch: hagalaz
    Altenglisch: haegl
    Altnordisch: hagl, haal
    Hægl byth hwitust corna
    hwyrft hit ofheofones lyfte
    wealcath hit windes scura
    weortheth hit to wætere syððan
    Haegl ist das weißeste Korn,
    Es fällt vom Himmelsgewölbe,
    Wird vom Wind umhergewirbelt
    Und schmilz dann zu Wasser.
    Runengesang
    hhhaaaagaaalllaaaassss
    hhhaaalll - hhhaaagaaalll
    hhhaaa hhhæææ hhheee
    haaagaaalaaas
    Um 90° gedreht zeigt die Rune den vom Himmel fallenden Regen.
    Hagalaz ist eine Winterrune. Der Winter war und ist eine Jahreszeit des Schlafes, der Dunkelheit und des Schnees. Kriege und andere Aktivitäten im Freien mußten unterbrochen werden. Reisen waren unmöglich. Die Kälte des Winters reinigt und heilt, aber nicht sanft. Eine andere Form dieser Rune erinnert an den Schneekristall.
    Magische Wirkungen
    Vollkommenheit und Gleichgewicht der Kräfte
    Mystische und göttliche Erfahrung und Wissen
    Operation der Entwicklung und Evolution, Schutz.
    Förderung der Fruchtbarkeit und der Keimung auf allen Ebenen
    Harmonisierung, Bannung von Fremdeinflüßen, aktive Verteidigung oder Angriff (Hagelzauber)
    Amulette gegen Angriffe und Katastrophen aller Art
    Talismane für das Gedeihen von Vorhaben
    Heilrune
    Zuständigkeit für Wunden, Schnitte und Blutkrankheiten.
    Wiederherstellung der persönlich-kosmischen Harmonie, deren Störung von der Erkrankung angezeigt wird. Steigerung der Heilungskräfte, Harmonisierung der feinstofflichen Körperenergien, Förderung der Fruchtbarkeit.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Unkontrollierte Kräfte, sei es im Unbewußten oder außerhalb in der physischen Welt, dort vor allem das Wetter.
    Numerische Bedeutung
    Die Neun Welten - IORMUNGANDR

  19. Naudiz
  20. Naudiz

    Althochdeutsch: nauthiz, not
    Altenglisch: nyd
    Altnordisch: naut, nauðir, nauðr, nauð
    Gotisch: nauthz, noiczAlthochdeutsch: nauthiz, not
    Altenglisch: nyd
    Altnordisch: naut, nauðir, nauðr, nauð
    Gotisch: nauthz, noicz
    Nyd byth nearu on breostan
    weortheth hi theah oft
    nitha bearnum
    to helpe and to hæle gehwæthre
    gif hi his hlystath æror
    Nyd ist bedrückend für das Herz,
    Doch oft erweist es sich als Quelle der Hilfe
    Und Erlösung für die Kinder der Menschen,
    Wenn es zur rechten Zeit beachtet wird.
    Runengesang
    nnnnnnnnnnn
    nnnnaaaauuuuþþþþiiiissss
    nnnnnaauuþþþþþiissss - nnaaaaauuuuuþþiiiiizz
    nnniii nnnaaa nnnooo nnnuuu
    Nauthiz ist eine Binderune und eine Löserune, des Zusammenkommens und Trennens. Der Knoten - eine Lesart dieses Zeichens - führt zum Netz, das geknüpft wird. Das Netz der Nornen wird in diesem Knoten gewoben. Die Form der Rune kann auch als Feuerbohrer interpretiert werden, und weist auf die in frühesten Zeiten lebensnotwendige Funktion dieses Werkzeuges zum überleben und zur Feuergewinnung hin.
    Um 90° gedreht zeigt die Rune den Sonnenuntergang.
    Magische Wirkungen
    überwindung von Leid oder negativem Schicksal - Not-Wendung
    Entwicklung magischer Willenskraft und spiritueller Kräfte.
    Willentlich gelenkter Einsatz der Widerstandskräfte, um magische Ziele zu erreichen.
    Plötzliche Inspiration, Beseitigung von Haß und Streit.
    Bedürfniss und Verlangen nach Ordnung
    Erkenntnis persönlicher Notwendigkeiten
    Schutz- und Liebesmagie - Eroberung eines geliebten Menschen
    Gegenangriffe zur Schwächung und Auszehrung des Gegners.
    Amulette gegen Not und materielle Angriffe.
    Talismane zur Stärkung der Widerstandskraft und zur Förderung des Einfallsreichtums sowie zur überwindung materieller Widrigkeiten.
    Heilrune
    Zuständigkeit für die Arme.
    Abwehr und Verhinderung von Krankheiten aller Art. Hilfe bei depressiven Syndromen, Mattheit, Verlust des Lebenswillens.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Einschränkung durch Not, harte Arbeit bringt schließlich Linderung von Leid durch finanzielle Einschränkung.
    Numerische Bedeutung
    Potentielle Kraft

  21. Isaz
  22. Isa

    Althochdeutsch: is, isa
    Altenglisch: is, isar
    Altnordisch: iss, is, isar
    Gotisch: iiz, eis
    Is byth oferceald
    ungemetum slidor
    glisnath glæshluttur
    gimmum gelicust
    flor forste geworuht
    fæger ansyne
    Is ist sehr kalt und äußerst glatt.
    Es glänzt so rein wie Glas
    Und fast wie Edelsteine.
    Es ist ein Boden, der vom Frost geschaffen wird,
    Und sehr schön anzusehen.
    Runengesang
    iiiiiiiiiiiiiiiiii
    iiiiisssssaaaa - iiiiiiiiiissaaaaaaaaa
    iiiiiiissssssssaaaaaaaarrrrrrrr
    Isas wesentliche Bedeutung ist die Stasis, das Einfrieren jeglicher Bewegung und Entwicklung. Eine weitere Bedeutung ist das Ich, welches aus eingefrorenen Bildern bestehend, die Manifestation der Identität darstellt.
    Das Bild von Isa ist der Eiszapfen.
    Magische Wirkungen
    Die erste Rune, die in der Runengymnastik von Marby gelehrt wird.
    Entwicklung von Konzentrationsfähigkeit und Willensstärke
    Kontrolle und Bann unerwünschter, dynamischer Kräfte.
    Integration des Ego innerhalb eines ausgeglichenen multiversellen Systems.
    Beherrschung und Kontrolle anderer Wesenheiten
    überwindung äußerer und innerer Hektik und Unruhe
    Herstellung von Stille und Versonnenheit, Regeneration.
    Amulette gegen Lähmung durch widrige Einflüße und Umstände sowie gegen Unruhe und Fahrigkeit in Unternehmungen.
    Talismane für Durchsetzungskraft und Beharrlichkeit sowie zur Förderung telepathischer Fähigkeiten.
    Heilrune
    Zuständigkeit für Erfrierungen, Lähmungen und körperliche Gefühlslosigkeit. Wiederbelebung erfrorener Lebenskräfte
    Dämpfung von Hyperaktivität
    Therapeutische Ruhigstellung
    Blockadebrechende Rune
    Orakelbedeutung (nach B. King) Psychologische Blockaden im Denken oder Handeln, darunter auch Trauer. Beim Werfen verstärkt die Rune die Bedeutung der sie umgebenden.
    Numerische Bedeutung
    Statische Kraft

  23. Jera
  24. Jera

    Althochdeutsch: jera
    Altenglisch: ger
    Altnordisch: ar, jara
    Gotisch: jer, gaar
    Ger byth gumena hiht
    ðonne god læteth
    halig heofones cyning
    hrusan syllan
    beorhte bleda
    beornum ond ðearfunn
    Ger ist eine Freude für die Menschen,
    Wenn Gott, der heilige König des Himmels, leidet,
    Damit die Erde glänzende Früchte hervorbringt
    Für die Reichen ebenso wie für die Armen.
    Runengesang
    jjjjjjjjjjj
    jjjjeeeerrrraaaa - jjjjaaaarrrraaaa
    aaaaaarrrrrr
    jjjjiiii jjjjeeee jjjjaaaa jjjjoooo jjjjuuuu
    Jera ist eine landwirtschaftliche Rune und ist einerseits eine Glyphe für die Abgrenzung des Feldes und das Bild des Samens, der aus der Erde hervorsprießt (eine alternative Form deutet darauf hin). Außerdem ist sie eine solare Rune und spiegeltden Zyklus des Jahres wieder. Tod und Wiedergeburt.
    Magische Wirkungen
    Fruchtbarkeit, Kreativität, Frieden, Harmonie, Erleuchtung.
    Begreifen der zyklischen Natur des Multiversums
    Begreifen des Geheimnisses des allgemeinen allgegenwärtigen Kreislaufes
    Manifestation anderer Konzepte in der sichtbaren Welt
    Förderung von Projektion und Sicherung der Ernte und Fruchtbarkeit
    überwindung von Stagnation
    Amulette gegen Schäden durch andere
    Talismane zur überwindung von Stagnation, Terminschwierigkeiten und zur Förderung des allgemeinen Gelingens längerfristiger Vorhaben
    Heilrune
    Zuständigkeit für den Darmtrakt und für Verdauungsstörungen.
    Wiederherstellung des natürlichen Zyklus, Korrektur organische Rhythmusstörungen
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Hoffnungen und Erwartungen von Frieden und Wohlstand. Die Verheißung von Erfolg. Die Resultate früherer Bemühungen werden verwirklicht.
    Numerische Bedeutung
    Die Zwölf Monate, Erntezeit

  25. Ihwaz
  26. Ihwaz

    Althochdeutsch: ehwaz, eiwaz
    Altenglisch: eoh
    Gotisch: eyz, egeis
    Eoh byth utan
    unsmethe treow
    heard hrusan fæst
    hyrde fyres
    wyrtrumun underwrethyd
    Wyn on ethle
    Eoh ist ein Baum mit rauher Rinde,
    Hart und fest in der Erde,
    Gestützt von seinen Wurzeln,
    Ein Wächter der Flamme
    Und eine Freude auf einem Hof.
    Runengesang
    eeeeeooooooh
    eeeeeeeewwwwwwwwaaaaaaazzzzzz
    aaaaaiiiiiwwwwwaaaaazzzzz
    eeeeyyyyzzzz - eeeegeeeeiiiissss
    Die Eibe wird mehrere Jahrhunderte alt und ihr Holz wurde bis ins Mittelalter zur Herstellung von Bögen verwendet. Aus dem Gift der Eibe wurde Pfeilgift hergestellt. Die Eibe ist immergrün. Ihr Holz wurde gerne für Runenstäbe oder Amulette gebraucht. Die Mysterien der Eibe sind die Trancen des Todes, des Wahnsinns, der Verwirrung und der inspirierenden Verrücktheit, das Reich der Narren.
    Das Urbild der Rune ist der Bogen.
    Magische Wirkungen
    Einweihung in die Weisheit des Lebensbaumes
    Begreifen des Mysteriums von Leben und Tod, und der Befreiung von der Furcht vor dem Tod
    Förderung geistiger Ausdauer und starker Willenskraft
    Spirituelle Kreativität und Vision
    Schutz vor zerstörerischen Kräften
    Kommunikation zwischen den verschiedenen Ebenen der Realität - den Welten von Yggdrasil
    Erinnerung an frühere Formen der Existenz im Strom der Vorfahren
    Steigerung der Ausdauer, starker Schutz vor fremden Zaubern
    Bannung unerwünschter Einflüsse
    Angriff und Vernichtung von Gegnern (vor Eiben kann kein Zauber bleiben), Entlarvung von Täuschungsmanövern
    Amulette gegen Betörung, Schwindeleien und Betrug
    Talismane für magischen Schutz sowie für Liebes- und Bindungszauber
    Heilrune
    Zuständigkeit für Augenerkrankungen
    Steigerung der Abwehrkräfte und der Ausdauer
    Psychosomatische Ursachenbestimmung
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Der Antrieb, etwas zu erwerben, der Motivation und Zielstrebigkeit verleiht.
    Numerische Bedeutung
    Unglück, Zerstörung - Erschaffung.

  27. Perthro
  28. Perthro

    Althochdeutsch: peord
    Altenglisch: peord, peorð
    Gotisch: pairtha, petra
    Peorð byth symble
    plega and hlehter
    wlancum (on middum)
    ðar wigan sittath
    on beorsele
    blithe ætsomne
    Peord ist eine Quelle des Vergnügens
    Und der Entspannung für die Großen,
    Wenn die Krieger in der Festhalle
    Vergnügt beisammensitzen.
    Runengesang
    p p p p p p p p
    peeerrrþþþrrrooo
    peeeeoooorrrrðððð - peeerrrrchtaaaa
    pii pee paa poo puu
    Steinzeitlich wurde die Rune mit eckigen Spiralen gezeichnet. Sie ist das Zeichen für Tod und Wiedergeburt, und ist der Göttin Perchta geweiht. Die beiden Spiralen werden zu Ostern und zum 1. Mai getanzt und symbolisieren den Lebenslauf und den Sonnenlauf.
    Magische Wirkungen
    Herbeiführen günstiger Zeitpunkte für Vorhaben
    Weissagung, Amulette gegen Pechsträhnen
    Talismane für Glücksspiel und zur Förderung der Weissagung. Bindungszauber
    Heilrune
    Zuständigkeit für die weiblichen Brüste und dem Genitalbereich, für Entbindungen gut. Aktivierung der allgemeinen Lebenslust, besonders bei chronischen Krankheiten.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Weibliche Belange und Mysterien einschließlich der weiblichen Fruchtbarkeit. Kreativität, die ihrer Erfüllung harrt.
    Numerische Bedeutung
    Involution, Der Geist wird in der Materie organisch

  29. Algiz
  30. Algiz

    Althocheutsch: yr, ybe, iwa
    Altenglisch: eohl
    Altnordisch: yr, algir, ýr
    Gotisch: alga, ezec
    Eohl - secg eard hæfth
    oftust on fenne
    wexeð on wature
    wundað grimme
    blode breneð
    beorna gewylcne
    ðe him ænigne
    onfeng gedeth
    Eohl - Schilf wird meist
    In einer Marsch gefunden, es wächst im Wasser
    Und macht eine schreckliche Wunde
    Die jeden Krieger, der sie berührt,
    Mit Blut bedeckt.
    Runengesang
    ÿÿÿÿÿrrrrr
    aaaallllgiiiirrrr - eeeeoooohllll
    iiiiiwwwwwaaaaa - eeeellllhaaaazzzz
    aaaallllgiiiizzzz
    Der Elch gab dieser Rune den Namen (elho), der als Lebensraum den Sumpf und das Marschland hat. Der Schilf, der im Sumpf wächst kehrt wie Eiwaz die Ordnung um. Elchried ist eine Schilfart, dessen Blätter sehr scharf sind. Die Runenform sieht auch einem Krähenfuß ähnlich.
    Magische Wirkungen
    Schutz und Verteidigung
    Stärkung der Lebenskraft
    Kommunikation im allgemeinen
    Entlarvung von Illusionen und Fremdsuggestionen
    Amulette gegen Beschränkungen der Handlungssphäre
    Talismane für Wohlstand, Information und Weisheit
    Heilrune
    Kopf und Gehirn, sowie Wahnsinn.
    Einsatz zur Energetisierung bei der Selbstheilung und zur Heilung anderer. Allgemeine Stärkung der Vitalkräfte.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Der Drang, sich selbst oder andere zu schützen. Festhalten am Erfolg oder Bewahrung einer errungenen oder verdienten Stellung.
    Numerische Bedeutung
    Schicksal

  31. Sowilo
  32. Sowilo

    Althochdeutsch: sowulo
    Altenglisch: sigel
    Altnordisch: sol, sowelu, sol
    Gotisch: sauil, sugiol
    Sigel semannum
    symblebith on hihte
    Sonne hi hine feriath
    ofer fisces beth
    oth hi brimhengest
    bringeth to lande
    Sigel ist eine Freude für Seefahrer,
    Wenn sie hinausfahren
    über das Bad der Fische,
    Bis das Pferd der Tiefe
    Sie wieder an Land trägt.
    Runengesang
    sssssssssss
    ssssoooowwwwiiiilllloooo - soooowiiiilllloooo
    ssssssoooooollllll
    ssssiiii sssseeee ssssaaaa ssssoooo ssssuuuu
    Sowilo ist eine Sonnenrune, und symbolisiert sämtliche üblichen Aspekte, die mit der Sonne in Verbindung gebracht werden. Ein weiterer Aspekt ist der Blitz, der sehr gut durch die Form der Rune symbolisiert ist, der das göttliche Feuer darstellt, das vom Himmel fällt.
    Magische Wirkungen
    Stärkung der psychischen Zentren, des spirituellen Willens
    Führung entlang des Pfades, Erleuchtung.
    Sieg und Erfolg durch den Willen des Einzelnen.
    Schutz der Vitalität, Absicherung kollektiver Vorhaben.
    Amulette gegen Ehr- und Kraftverlust
    Talismane zur Stärkung von Körper und Geist.
    Heilrune
    Verbrennungen und Hautkrankheiten.
    Harmonisierung und Stärkung der Chakras
    Wiederherstellung überreizter Nerven.
    Behandlung von übernervosität und geistigen Störungen.
    Orakelbedeutungen (nach B. King)
    Die Lebenskraft. Stabile Gesundheit oder andere günstige Umstände und künftige Harmonie. Verbindung zwischen dem höheren Selbst und dem Unbewußten.
    Numerische Bedeutung
    Göttliche Kraft

  33. Tiwaz
  34. Tiwaz

    Althochdeutsch: teiwaz
    Altenglisch: tir, tyr
    Altnordisch: tiu, tiwar, tyr
    Gotisch: teiws, tyz
    Tir bith tacna sum
    healdeð trywa wel
    with æthelingas
    a bith on færylde
    ofer nihta genipu
    næfre swiceth
    Tir ist ein (leitender) Stern
    Der den Prinzen Treue hält.
    Er ist immer auf seinem Weg
    über den Nebeln der Nacht
    Und führt niemals in die Irre.
    Runengesang
    t t t t t t t t t t
    tiiiiiiuuuuuu - tiiiiiwwwwwwaaaaaarrrrr
    tÿÿÿÿÿrrrrr
    tiii teee taaa tooo tuuu
    Symbolisch steht Tiwaz für den Pfeil oder den Speer und steht für den Krieg. Der Tir-Stern wird mit dem Polarstern identifiziert, der "Notnagel", der die Welten an ihrem Platz hält und um den sich die Himmel drehen.
    Magische Wirkungen
    Erreichung vom gerechten Sieg und Erfolg
    Aufbau spiritueller Willensstärke
    Entwickelt die Macht positiver Selbstaufopferung
    Entwickelt die Kraft des Glaubens in Magie und Religion
    Steigerung der Loyalität
    Abwehr von Mißtrauen und Streit
    Aktive Verteidigung, Bestehen im Kampf
    Förderung des kollektiven Zusammenhaltes
    Amulette gegen das Auftreten absehbarer Konflikte
    Talismane für Sieg und Durchsetzung.
    Heilrune
    Zuständig für die Handgelenke, Hände und Finger und für Arthritis. Wiederherstellung des organischen Gleichgewichtes. Einsatz im Sinne von "Heilen durch Erkennen".
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Wissen um die eigenen wahren Stärken. Allgemeiner Erfolg in rechtlichen Dingen. Ehre, Gerechtigkeit, Führerschaft und Autorität.
    Numerische Bedeutungv Weisheit, Unsterblichkeit

  35. Berkano
  36. Berkano

    Althochdeutsch: berkana, brica
    Altenglisch: beorc, beork
    Altnordisch: bjarkan, brica, bercana
    Gotisch: bairkan, bercna
    Beorc bleda leas
    bereth efne swa ðeah
    tanas butan tudder
    bith on telgum wlitig,
    heah on helme
    hrysted fægere
    geloden leafun
    lyfte getenge
    Beorc trägt keine Früchte, doch ohne
    Samen bringt sie Schößlinge hervor,
    Denn sie entsteht aus ihren Blättern.
    Wundervoll sind ihre äste
    Und reich geschmückt
    Ist ihre hohe Krone,
    Die bis in den Himmel reicht.
    Runengesang
    b b b b b b b b b
    beeeerrrkaaaannnnaaaa - brrrriiiicaaaa
    beeeeoooorrrrc
    brrriii brrreee brrraaa brrrooo brrruuu
    biii beee baaa booo buuu
    Berkano ist eine der Baumrunen im Futhark. Sie ist die Rune der Birke. Die Birke war einer der ersten Bäumen,. die nach der Eiszeit wieder auftauchten. Das Runenzeichen selbst symbolisiert zwei Brüste, was ebenso auf die Fruchtbarkeitssymbolik des Baumes hindeutet. Genausogut könnte die Rune auch Berge darstellen oder Wellen.
    Magische Wirkungen
    Wiedergeburt im Geist
    Stärkt die Macht des Geheimen
    Rituale des Schutzes und der Verheimlichung
    Festhalten und Bewahren anderer Kräfte
    v Schutz des Heims und des unmittelbaren persönlichen Umfeldes
    Sicherung und Versorgung
    Schutz vor Täuschung
    Amulette gegen Bedrohung des Besitzstandes von außen und gegen Heimtücke
    Talismane zur Förderung des allmählichen wachsenden Reichtumes und der allgemeinen Fruchtbarkeit.
    Heilrune
    Zuständig für verschiedene Fruchtbarkeitsstörungen
    Einsatz zur Steigerung der physischen Standfestigkeit
    Stärkung von Knochengerüst und Muskulatur
    Steigerung der allgemeinen Widerstandskraft
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Allgemeine Fruchtbarkeit, sowohl geistige als auch körperliche, sowie persönliche Entwicklung, das Gedeihen eines Unternehmens.
    Numerische Bedeutung
    Neuanfang, die neuen 9 Welten

  37. Ehwaz
  38. Ehwaz

    Althochdeutsch: eh, eihwaz
    Altenglisch: eh, eoh
    Gotisch: egeis, eyz
    Eh byth for eorlum
    æthelinga wyn
    hors hofum wlanc
    ðær him hæleth ymb(e)
    welege on wiegum
    wrixlath spræce
    and bith unstyllum
    æfre frofur
    Eh ist den Prinzen eine Freude
    In der Anwesenheit von Kriegern,
    Ein Pferd, stolz auf seinen Hufen,
    , Wenn reiche Menschen auf Pferderücken
    Darüber Worte austauschen,
    Und es ist immer eine Quelle des Trostes
    Für die Rastlosen.
    Runengesang
    eeeeeeeeeeeeee
    eeeeeoooooh - eeeeeiiiiisssss
    eeeewwwwaaaazzzz
    Die Bedeutung der Rune hat einerseits etwas mit Partnerschaft zu tun, und andererseits etwas mit Lebenskraft und Lebensspanne. Das Pferd (Bild der Rune) als Partner des Menschen wird im Runengedicht angesprochen.
    Magische Wirkungen
    Hilfe bei schamanischer Reise und Astralprojektion
    Bewußtmachung der fundamentalen Einheit von Körper und Geist
    Verleiht Vertrauen und Loyalität
    Projektion magische Macht
    Fördert Schnelligkeit et al.
    Förerung von Zusammenarbeit
    Sicherung von Flucht- und Auswegmöglichkleiten
    Steigerung der Sinnlichkeit und Unmittelbarkeit
    Amulette gegen die Bewegungsunfähigkeit einschränkende Angriffe und gegen "Friedhofsruhe"
    Talismane für Einigkeit, Loyalität und Zuverlässigkeit.
    Heilrune
    Zuständigkeit für Rückenschmerzen, -probleme und -Erkrankungen.
    Förderung von Beweglichkeit, Harmonisierung symbiotischer Prozeße in Körper und Geist
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Gesellschaftliche Stellung, persönlicher Status, eine Nachricht der Götter. Beim Werfen bestätigt diese Rune ohne jede Einschränkung die Bedeutung der sie umgebenden.
    Numerische Bedeutung
    Sonne und Mond, übermittlung

  39. Mannaz
  40. Mannaz

    Althochdeutsch: mannaz, man
    Altenglisch: man
    Altnordisch: man, maðr, mannar
    Gotisch: manna
    Man byth on myrgthe
    his magan leof:
    sceal theah anra gehwylc
    oðrum swican
    forðam drithen wyle
    dome site
    thæt earme flæsc
    eorthan betæcan
    Der frohe (Mann) ist seinen Verwandten lieb,
    Doch jeder Mensch sei verdammt
    Wenn er seinen Gefährten verrät,
    Denn der Herr wird durch seinen Entschluss
    Die Leiche des übeltäters der Erde übergeben.
    Runengesang
    mmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmaaaaaannnnn
    mmmmmaaaaannnnaaaaazzzzz
    mmmmmaaaaaðððððrrrrr
    mmmmiiii mmmmmeeee mmmmmaaaa mmmmmoooo mmmmuuuu
    Das Bild der Rune ist die Doppelaxt oder auch zwei Mondsicheln.
    Diese Rune ist die Rune des Menschen. Irrtümlicherweise wird diese Rune gelegentlich nur mit den Männern assoziiert.
    Magische Wirkungen
    Förderung der Intelligenz, des Gedächtnisses und generell der geistigen Kräfte
    Ausgleich der "Pole der Persönlichkeit"
    öffnen des geistigen Auges (hugauga)
    Abwehr von Fehleinschätzung anderer
    Amulette gegen Trennungs- und Lösezauber
    Talismane für Liebeszauber und Vereinigung
    Heilrune
    Zuständigkeit für Füße und Fußknöchel, Zerrungen.
    Behebung von Selbsttäuschung und geistiger Umnachtung
    Harmonisierung der motorischen Aussteuerung.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Das Individuum oder die Rasse. Ihre Einstellung zu anderen und deren Einstellung zu dir selbst. Freunde und Feinde.
    Numerische Bedeutung
    Erneuerte Kräfte

  41. Laguz
  42. Laguz

    Althochdeutsch: laguz, lagu, laukaz
    Altenglisch: lagu
    Altnordisch: lagu, lagur, lögr
    Gotisch: lagus, laaz
    Lagu byth leodum
    langsum gethuht
    gif hi sculun nethan
    and hi sæytha
    swythe bregath
    and se brimhengest
    bridles ne gym(eð)
    Lagu scheint für die Menschen unendlich,
    Wenn sie auf der schwimmenden Barke reisen
    Und die Wellen der See sie ängstigen
    Und das Pferd der Tiefe
    Seine Zügel nicht beachtet.
    Runengesang
    llllllllllllll
    llllaaaaauuuuukaaaarrrrr
    lllliiii lllleeee llllaaaa lllloooo lllluuuu
    v lllaaaguuuzzz - lllaaauuukaaazzz
    Laguz ist die Rune des Wassers. übersetzt bedeutet sie See, Gewässer oder Meer. Während laguz eher stehende Gewässer meint, deutet laukaz eher auf fließende Gewässer hin. Laukaz ist eher mit guten Gesetzen und Regeln verbunden.
    Magische Wirkungen
    Stärkung des Magnetismus
    Entwicklung hellseherischer Fähigkeiten
    Führung bei schwierigen Einweihungsprüfungen
    Gesteigerte Vitalität und Lebenskraft
    Konzentration ungeformter magischer Kraft zur Strukturierung und Formung durch den Willen
    Schutz vor Feigheit, Verrat und Unflexibilität
    Schutz vor Vergiftungen
    Amulette gegen Vergiftungen und gegen Unfälle
    Talismane zur Steigerung der Standhaftigkeit und für sicheres Reisen
    Heilrune
    Nieren- und Hauterkrankungen und Nierenbeschwerden. Anwendung bei Vergiftungen, Gebrauch zur Erlangung von Kräuterwissen, Heilung von Lähmung und Unbeweglichkeit.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Erfolg bei Reise oder Erwerb, allerdings mit der Möglichkeit des Verlustes. Imagination und geistig-paranormale Angelegenheiten.
    Numerische Bedeutung
    Der Fluß der Dinge, Förderung des Willens.

  43. Ingwaz
  44. Ingwaz

    Althochdeutsch: inguz, ing
    Altenglisch: ing
    Gotisch: iggws, enguz
    Ing wæs ærest
    mið East-Denum
    gesewen secgun
    oth he siððan est
    ofer wæg gewat
    waen æfter ran
    ðus Heardingas
    ðone hæle nemdun
    Ing wurde erstmals von Menschen
    Unter den Ostdänen gesehen,
    Bis er von seinen Wagen gefolgt,
    über die Wellen nach Osten reiste.
    So benannten die Heardingen den Helden.
    Runengesang
    iiinnnnnngg
    iiiinnnngwwwwaaaarrrr
    eeennnguuuzzz
    Ingwaz ist eine Rune der Fruchtbarkeit und des Herdfeuers. Sie steht mit den Fruchtbarkeitsgöttern Ingwi (Ingwi=Agni) und Freyr in Verbindung.
    Magische Wirkungen
    Fruchtbarkeitsrituale
    Plötzliche Freisetzung von Energie
    Speicherung und Transformation von Kraft für rituelle Zwecke
    Konzentration von Energie und Gedanken
    Amulette gegen Entwicklungsstörungen
    Talismane für Fruchtbarkeit, organisches Gelingen und zur Absicherung von Ruhepausen
    Heilrune
    Zuständigkeit für Erkrankungen und Beschwerden der männlichen Genitalien. Anwendung bei Schwangerschaftsproblemen und zur Prophylaxe. Förderung der Fruchtbarkeit. Behebung von Entwicklungsstörungen. Anwendung bei Autismus, Heilung von Lähmung.
    Orakelbedeutung (nach B.King)
    Männliche Fruchtbarkeit und Erwartungen auf der physischen Ebene, darunter auch Angelegenheiten der Gesundheit, der Familie und des Nachwuchses.
    Numerische Bedeutung
    Verbindung, Ausdehnung

  45. Dagaz
  46. Dagaz

    Althochdeutsch: dag, dagaz
    Altenglisch: dæg
    Gotisch: dags, daaz
    Dæg byth drihtnes sond
    deore mannum
    mære metodes leoht
    myrgth and tohiht
    eadgum and earmum
    eallum brice
    Dæg, das glänzende Licht des Schöpfers,
    Wird vom Herrn gesandt und von den Menschen geliebt,
    Es ist eine Quelle der Hoffnung und des Glücks
    Für Reich und Arm, und steht allen zu Diensten.
    dagaR Runenstellung dagaR Handstellung
    Runengesang
    d d d d d d d d
    daaagaaaazzzz
    daaagssss - daaaaaazzz
    Dagaz und Othala sind in manchen Futharkreihen in der Reihenfolge vertauscht. Dagaz bedeutet Tag, wobei "Tag" auch die dazugehörige Nacht meint. Der keltogermanische Tag begann bei Sonnenuntergang. Die Form der Rune verdeutlicht die Polaritäten, ebenso wie die heilige Doppelaxt der Megalithkulturen und der Indoeuropäer. Die Form kann auch als Schmetterling interpretiert werden, und weist auf Transformation hin.
    Magische Wirkungen
    Mystische Inspiration
    Unsichtbarkeitszauber
    Zugang zum überpersönlichen
    Abbau von Engstirnigkeit
    Amulette zur Vermeidung zwielichtiger Zustände der Verkennung oder falsche Gesellschaft
    Talismane zur Durchsetzungskraftsteigerung, zur Steigerung des eigenen Beharrungsvermögens bei der Verfolgung wichtiger Lebensziele.
    Heilrune
    Zuständigkeit für Angstzustände, Geistesstörungen und Niedergeschlagenheit. Anwendung zur Festigung der Gesundheit und zur Verwurzelung im überpersönlichen.
    Orakelbedeutung (nach B.King)
    Sicherheit und Gewißheit. Die Klarheit des Tageslichtes im Gegensatz zur Ungewißheit der Nacht. Zeit, ein Unternehmen zu planen oder zu beginnen.
    Numerische Bedeutung
    v Akausalität, diskordische Zahl

  47. Othalan
  48. Othalan

    Althochdeutsch: othil, othila
    Altenglisch: ethel
    Gotisch: othal, ural
    Ethel byth oferleof
    æghwylcum men
    gif he mot ær rihtes
    and gerysena on
    brucan on bolde
    bleadum oftast
    Ethel ist jedem sehr lieb,
    Wenn er in seinem Haus genießen kann,
    Was auch immer recht und gut ist
    In beständigem Wohlstand.
    Runengesang
    oooooooooooooo
    oooþaaaallllaaaa
    Othala deutet auf vererbtes und natürliche Ahnen hin. Damit sind sehr ferne Zeiträume angesprochen. Es werden Völkerwanderungen, alte Inselkulturen oder das frühe Paläolithikum darin gesehen.
    Magische Wirkungen
    Aufrechterhaltung der Ordnung in der Gemeinschaft
    Erwerbung von Reichtum und Wohlstand
    Förderung von Erbschaftsangelegenheiten
    Sicherung des Besitzes, Hilfe bei Immobilienangelegenheiten
    v Kontaktschaltung zum Wissen der Ahnen
    Amulette gegen Verlust des kollektiven Besitzes und gegen materielle Gefährdung
    Talismane für kollektiven Wohlstand und für den Zugang zu altem Wissen.
    Heilrune
    Zuständigkeit für Erbkrankheiten und erblich bedingte Behinderungen. Gebrauch zur allgemeinen Erdung und Stabilisierung der Vitalkräfte.
    Orakelbedeutung (nach B. King)
    Erbschaft. Dein Heim, einschließlich körperlicher Vaterschaft. Spirituelles Erbe, Erfahrung und fundamentale Werte.
    Numerische Bedeutung
    24 Stunden des Tages
    Runenherstellung
    Traditionell werden Runen entweder auf Holz, Stein oder Knochen geritzt oder geschrieben,
    die Runenfarbe ist dabei entweder rot oder blau. Rot, weil Runen zu alten Zeiten aus Blut geschrieben wurden,
    blau für die geistige Ebene. Natürlich spricht nichts dagegen, wenn jemand zu einer anderen Farbe einen besseren Bezug hat
    und daher die Runen in dieser schreibt.
    Für Runen auf Stein benötigt ihr 25 Flache Steine in ungefähr der gleichen Größe, nehmt sie in die Hand und erfühlt ob sie die richtigen sind,
    fühlen sie sich nicht richtig an, legt sie wieder an ihren Platz zurück. Habt ihr die Steine, müssen sie zunächst gereinigt und werden.
    Als nächster Schritt werden die Steine mit einem klaren Lack grundiert, trocknen lassen und die gewählte Rune auf den Stein schreiben,
    Später noch einmal mit klarem Lack überpinseln.
    Natürlich können die Runen auch in den Stein geritzt werden und dann später mit Farbe ausgefüllt.
    Genauso verfährt man mit Holzscheibchen.
    Für Runenstäbe benötigst du äste, dabei bevorzuge ich persönlich schon heruntergefallene äste, wer dennoch lieber welche vom Baum schneidet,
    denkt bitte daran, dieses in einer Zeit zu tun, wo wenig Saft in den ästen steckt
    und das man sich bei dem Baum bedankt und entschuldigt.
    Die äste werden dann entrindet und wen nötig geschliffen.
    Mit einem Messer werden die Runen hineingeritzt und die Rinne mit Rot oder Blau gefärbt.
    Warum aber nun 25 anstelle der 24 Steine ? Nun ganz einfach, es wird wenn man mit Steinen oder Holzscheibchen arbeitet eine fünfundzwanzigste Rune hinzugefügt,
    die Schicksals- oder Odinsrune, dieses ist nichts weiter als ein leerer Stein/Holzscheibe.
    Bedeutung der Schicksalsrune: Sie verheißt eine positive überraschung oder eine Lebensveränderung,
    sie ist dem germanischen Gott Odin/Wodan/Wotan gewidmet.
    Wer diese Rune zieht sollte sich auf etwas unerwartetes einrichten.


  49. alle Runen
  50. Alle Runen