nach oben
Online Counter
Besucher gesamt: 185.206
Besucher heute: 23
Besucher gestern: 76
Besucher online: 1

Einheimische Singvögel
Inhaltsverzeichnis
  1. Amsel(Turdus merula)
  2. Bachstelze (Motacilla alba)
  3. Bergfink (Fringilla montifringilla)
  4. Blaumeise (Parus caeruleus)
  5. Buchfink (Fringilla coelebs)
  6. Dorngrasmücke (Sylvia communis)
  7. Eichelhäher (Garrulus glandarius)
  8. Feldsperling (Passer montanus)
  9. Fitis (Phylloscopus trochilus)
  10. Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus)
  11. Goldammer (Emberiza citrinella)
  12. Grünfink (Chloris chloris)
  13. Haussperling (Passer domesticus)
  14. Heckenbraunelle (Prunella modularis)
  15. Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes)
  16. Kleiber (Sitta europaea)
  17. Kohlmeise (Parus major)
  18. Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
  19. Star (Sturnus vulgaris)
  20. Stieglitz (Carduelis carduelis)
  21. Sumpfrohrsänger (Acrocephalus palustris)
  22. Waldbaumläufer(Certhia familiaris)
  23. Wiesenpieper (Anthus pratensis)
  24. Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

Nachtigall

Einheimische Singvögel

Vogelstimmen zum anhören

Flashtuning MP3 Player AS3 v1
You need to upgrade your flash player
  1. Amsel (Turdus merula), 25cm
  2. Amsel (Turdus merula)
    Familie: Drossel
    Amseln unterscheiden sich vom Star durch ihr schwarzes, nicht schillerndes Gefieder und ihren kürzeren Schwanz. Die Männchen sieht man oft auf einer hohen Warte beim Anstimmen ihres Gesangs. Während das Weibchen in Büschen oder an Gebäuden in ihrem Nest brütet, sucht das Männchen nach Regenwürmern, Insekten oder Früchten.


  3. Bachstelze (Motacilla alba), 18cm
  4. Bachstelze (Motacilla alba)
    Familie: Stelzen
    Die Bachstelze ist der einzige schwarz-weiße Vogel dieser Größe mit langem Schwanz. Die Vögel erkennt man, wenn sie am Boden in Gewässernähe mit wippendem Schwanz nach Insekten, Larven, Spinnen und Würmern suchen. Sie nisten in Höhlen oder Löchern von Gebäuden oder Bäumen.


  5. Bergfink (Fringilla montifringilla), 15cm
  6. Bergfink (Fringilla montifringilla)
    Familie: Finken
    Der Bergfink besitzt im Vergleich zum Buchfink einen weißen Bürzel und ist an Brust und Schultern orangebraun gefärbt. Der Kopf des Männchens ist auffallend schwarz. Der Vogel bewohnt die Nadelwälder des Nordens. Im Winter überqueren große Scharen Mitteleuropa. Dann bevölkern sie vor allem Buchenwälder, wo sie gerne Bucheckern fressen.


  7. Blaumeise (Parus caeruleus), 11,5cm

  8. Blaumeise (Parus caeruleus)
    Familie: Meisen
    Die Blaumeise besitzt im Vergleich zur Kohlmeise einen blau-weißen Scheitel. Sie lebt in Laub- und Mischwäldern und nistet in Nistkästen, Baumhöhlen oder Mauerlöchern. Sie ernährt sich von Insekten und Samen.


  9. Buchfink (Fringilla coelebs), 15cm

  10. Buchfink (Fringilla coelebs)
    Familie: Finken
    Der Buchfink ist vom Bergfink an den weißen Flügelbinden zu unterscheiden. Er bewohnt Wälder und Gehölze. Sein Nest baut er gut getarnt in Astgabeln von Bäumen. Er ernährt sich von Samen, Knospen, im Sommer auch von Insekten.


  11. Dorngrasmücke (Sylvia communis), 14cm

  12. Dorngrasmücke (Sylvia communis)
    Familie: Grasmücken
    Die Dorngrasmücke ist an ihrem grauen Kopf und ihrer weißen Kehle zu erkennen. Ihre Armschwingen sind rostfarben. Sie lebt in Hecken und baut ihr Nest in niedrigen Gebüschen. Ihre Nahrung besteht aus Insekten, Beeren und Früchten.


  13. Eichelhäher (Garrulus glandarius), 34cm

  14. Eichelhäher (Garrulus glandarius)
    Familie: Rabenvögel
    Der Eichelhäher ist ein relativ großer Vogel, der im Flug an den auffallend weißen und blauen Flügelzeichnungen erkannt werden kann. Er ruft dabei oft laut rätschend. Er bewohnt Wälder und Parkanlagen und baut einen kleinen Baumhorst in 3-6 Metern Höhe. Er ernährt sich von Samen, Früchten, Insekten und raubt auch gelegentlich andere Nester aus.


  15. Feldsperling (Passer montanus), 14cm

  16. Feldsperling (Passer montanus)
    Familie: Sperlinge
    Der Feldsperling ist vom Haussperling durch den rotbraunen Oberkopf und den schwarzen Ohrenfleck zu unterscheiden (Männchen). Der Vogel ist nicht ganz so zutraulich wie der Haussperling. Er bewohnt vor allem Kulturland und brütet in Baumhöhlen, Spclass="left_auto" alten oder class="left_auto" alten Nistkästen. Seine Nahrung besteht aus Insekten und Samen.


  17. Fitis (Phylloscopus trochilus), 11cm

  18. Fitis (Phylloscopus trochilus)
    Familie: Grasmücken
    Die Grasmücke kann leicht mit dem Zilpzalp verwechselt werden. Sie besitzt im Gegensatz zum Zilpzalp keine schwarzbraun gefärbten Beine und ruft ein zweisilbiges "huid". Der Fitis baut ein kugelförmiges Nest mit seitlichem Eingang am Boden oder erhöht in Gebüschen und ernährt sich überwiegend von Insekten.


  19. Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus),14cm

  20. Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus)
    Familie: Rotschwänze
    Wie der Hausrotschwanz besitzt der Gartenrotschwanz einen rötlichen Schwanz. Das Männchen unterscheidet sich von seinem Verwandten jedoch durch die hellere, rostrote Unterseite und die schwarze, scharf abgegrenzte Kehlzeichnung. Er baut sein Nest in Baumhöhlen und Spalten oder in Nischen an Gebäuden und Felsen. Seine Nahrung besteht vorwiegend aus Insekten.


  21. Goldammer (Emberiza citrinella), 16,5cm

  22. Goldammer (Emberiza citrinella)
    Familie: Ammern
    Die Goldammer ist gut an ihrem leuchtenden, zitronengelben Kopd zu erkennen. Ihr Ruf erinnert an: "wie wie wie hab ich dich lieb". Sie baut ihr Nest verborgen am Boden in dichtem Bewuchs und frisst am liebsten Samen, Insekten und Würmer.


  23. Grünfink (Chloris chloris), 14,5cm

  24. Grünfink (Chloris chloris)
    Familie: Finken
    Der Grünfink ist an seinem grünen, ungestreiften Gefieder und im Flug an der auffallend hellgelben Schwanzwurzel zu erkennen. Der Fink baut sein Nest in dichten Gebüschen oder Bäumen. Er frisst am liebsten größere Samen, die er leicht mit seinem Schnabel aufbrechen kann.


  25. Haussperling (Passer domesticus), 14,5cm

  26. Haussperling (Passer domesticus)
    Familie: Sperlinge
    Der wohlbekannte "Spatz" ist vom Feldsperling vor allem am grauen Scheitel zu unterscheiden (Männchen). Der oft schilpende Vogel ist sehr zutraulich und bewohnt vor allem Städte und Kulturland. Der Allesfresser baut unordentliche, überdachte Nester in Winkeln menschlicher Bauten.


  27. Heckenbraunelle (Prunella modularis), 14,5cm

  28. Heckenbraunelle (Prunella modularis)
    Familie: Braunellen
    Die Heckenbraunelle sieht dem Haussperling ähnlich, unterscheidet sich jedoch durch die bleigraue Färbung an Kopf und Brust. Heckenbraunellen können mehrere Partner besitzen. Sie bauen ihr Nest niedrig in Büschen oder Fichten. Ihre Nahrung besteht aus Samen und Insekten.


  29. Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes), 18cm;

  30. Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes)
    Familie: Finken
    Das unverkennbare Merkmal des Kernbeißers ist sein kräftiger und dicker, graublauer Schnabel, mit dem er selbst die Steine von Kirschen und Pflaumen aufbrechen kann. Er ernährt sich von allen Samen des Steinobstes, aber auch von Baum- und Pflanzensamen oder Insekten. Sein Nest baut er hoch oben in Laubbäumen.


  31. Kleiber (Sitta europaea), 14cm

  32. Kleiber (Sitta europaea)
    Familie: Spechtmeisen
    Der Kleiber ist am schwarzen Augenstreif und an dem kräftigen Meißelschnabel zu erkennen. Er&xnbsp; klettert gerne an Baumstämmen auf und ab und brütet in fremden Baumhöhlen oder in Nistkästen. Im Sommer frisst er hauptsächlich Insekten und im Winter Samen. Seine Nahrung sucht er bevorzugt in den Ritzen der Baumrinde.


  33. Kohlmeise (Parus major), 11,5cm

  34. Kohlmeise(Parus major)
    Familie: Meisen
    Die Kohlmeise kann von der Blaumeise an der schwarz-weißen Kopfzeichnung unterschieden werden. Sie bewohnt Laub- und Mischwälder, aber auch Park- und Gartenanlagen, wo sie in Höhlungen, Mauerlöchern oder Löchern aller Art brütet. Ihre Nahrung besteht aus Insekten, Würmern, Beeren und fetthclass="left_auto" altigen Samen


  35. Rotkehlchen (Erithacus rubecula), 14cm

  36. Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
    Familie: Drosseln
    Das Rotkehlchen ist ein kleiner Vogel, der leicht an seiner orange gefärbten Stirn, Kehle und Brust zu erkennen ist. Der Vogel ist relativ zutraulich und bewohnt dichte Laubwälder, Gebüsche und Parkanlagen. Das Rotkehlchen baut ein gut verstecktes und backofenförmiges Nest aus Blättern, Gras und Moos. Es ernährt sich von Insekten, Spinnen, Schnecken und Würmern, sowie von Beeren und Früchten.


  37. Star (Sturnus vulgaris), 21,5cm

  38. Star (Sturnus vulgaris)
    Familie: Stare
    Der Star ist ein glänzend schwarzer Vogel mit gelbem Schnabel. Er unterscheidet sich vom Amselmännchen durch den kürzeren Schwanz und den größeren Glanz im Gefieder. Außerdem schreiten Stare, während Amseln hüpfen. Der Star ist ein Höhlenbrüter in Bäumen, Nistkästen oder Gebäuderitzen. Seine Nahrung besteht aus Insekten und Würmern, die er aus dem Boden zieht.


  39. Stieglitz (Carduelis carduelis), 12cm

  40. Stieglitz (Carduelis carduelis)
    Familie: Finken
    Der erwachsene Vogel ist sehr farbenprächtig und kann leicht an der roten Gesichtsmaske erkannt werden. Der Stieglitz ist auch unter dem Namen "Distelfink" bekannt. Er bewohnt Gärten, Parkanlagen oder Obstpflanzungen und baut sein Nest an die äußeren Astgabeln der Bäume. Der Vogel ernährt sich von größeren, harten Samen der Disteln und Fichten.


  41. Sumpfrohrsänger (Acrocephalus palustris),12,5cm;

  42. Sumpfrohrsänger (Acrocephalus palustris)
    Familie: Grasmücken
    Der Sumpfrohrsänger ähnelt dem Teichrohr- oder dem Drosselrohrsänger sehr. Eine Unterscheidung erfolgt anhand seines wohlklingenderen Gesangs. Sein Lebensraum befindet sich in feuchtem Gebüsch und in Getreidefeldern, während der Teichrohrsänger auch Schilfbestände bewohnt. Das Nest des Sumpfrohrsängers ist ein zwischen die Stengel gehängtes Napfnest. Er ernährt sich von Insekten, im Herbst auch von Beeren.


  43. Waldbaumläufer(Certhia familiaris), 12,5cm

  44. Waldbaumläufer&xnbsp; (Certhia familiaris)
    Familie: Spechtmeisen
    Der Waldbaumläufer ist hervorragend an das Leben an senkrechten Baumstämmen angepasst: Mit dem dünnen, gebogenen Schnabel stochert er aus der Borke Insekten und Spinnen hervor. Mit seinem kräftigen Stützschwanz und den langen Krallen am Fuß hält er sich fest. Sein Gefieder ist wie die Borke gefärbt und stellt eine gute Tarnung dar. Waldbaumläufer bauen ihr Nest hinter gelockerter Borke oder in versteckten Baumspclass="left_auto" alten.


  45. Wiesenpieper (Anthus pratensis), 14,5cm

  46. Wiesenpieper (Anthus pratensis)
    Familie: Stelzen
    Dem Wiesenpieper fehlt im Vergleich zum Baumpieper der gelblich warme Farbton an der Brust und sein Gesang ist nicht so laut. Er bewohnt feuchte, offene Landschaften und hält sich gerne in Mooren, Sümpfen oder auf Wiesen und Heiden auf. Das Nest findet sich am Boden zwischen dichtem Bewuchs. Seine Nahrung besteht aus Insekten und Samen.


  47. Zaunkönig (Troglodytes troglodytes), 9,5cm

  48. Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)
    Familie: Spechtmeisen
    Der Zaunkönig ist ein winziger, unscheinbarer Singvogel mit Stummelschwanz, den man oft laut schimpfend in Bodennähe antrifft. Er baut ein warmes Kugelnest in dichtem Bewuchs am Boden oder in Höhlungen und Nischen auf Bäumen. Der Zaunkönig überwintert auch in diesem Nest. Er ist ein Insektenfresser.